Wanderlust (Liedtext Winterstock)

Strophe:

Friedlich die Stille am Seeufer steht,
der Blick folgt entlang dem eisigen Weg.
Schicksalsverbunden dort jeder Schritt,
von Wehmut, Hoffnung, Freude und Glück.

Stark schlägt das Herz in aller Brust,
nach vorne drängt die Wanderlust!
Schon viele Tage hat sie geruht,
nun kocht sie hoch in wallend Blut!

Steht auf es geht nach Landroval,
zum Winterstock’schen Festival,
schon kann man klar vor Augen seh’n,
die Horden die zum See hingeh’n!

Verdrängt soll sein die Einsamkeit,
in hoch fröhlicher Gemeinsamkeit,
bei Bier und Wein und Gaukelei,
ein jederman sei sorgenfrei!

Schwingt die Hüften wild im Takt,
singet, tanzet, klatscht und lacht,
denn Thorins Tore sollen sein,
an diesem Tag fürs Volk allein!

Und wenn gespielt die letzten Spieler
und verstummt all schöne Lieder,
seid nicht gram, denn nächstes Jahr,
zieht herbei erneut die Schar!

Refrain:

Seid willkommen liebe Leut!
Tanzet, singend, seid erfreut!
hebt die Krüge, hell sie klirren!
Lasst vom Spielmann Euch verführen!

Ein Hoch auf WINTERSTOCK!

Seid willkommen liebe Leut!
Tanzet, singend, seid erfreut!
hebt die Krüge, hell sie klirren!
Lasst vom Spielmann Euch verführen!

Ein Hoch auf WINTERSTOCK!

Kommentare sind geschlossen